Durchquerung der Schobergruppe ...

Sonntag, 22.07. – Freitag, 27.07.2018

... im Nationalpark Hohe Tauern (Osttirol, Kärnten)

Die Schobergruppe gehört zu den Hohen Tauern und ist dem Hauptkamm südlich vorgelagert. Das Iseltal im Westen, das Mölltal im Osten und das Drautal im Süden sind die Grenztäler der Schobergruppe. Die Schobergruppe besitzt 53 Gipfel über der Dreitausendergrenze. Der höchste Berg ist das Petzeck mit 3283 m.

Wir durchqueren die Schobergruppe von Süd nach Nord, also vom Iselsberg bei Lienz bis nach Heiligenblut. Dabei sind 5 Übernachtungen auf verschiedenen Berghütten vorgesehen. Wir wandern in einigen Abschnitten entlang dem Wiener Höhenweg. Auch in der Beschreibung „Hochschoberrunde I – Panoramaweg für ausdauernde Wanderer“ sind einige Etappen ausführlich beschrieben.

www. wangenitzseehuette.com

Tiefblick auf den Wangenitzsee und die Hütte - Foto: www.wangenitzseehuette.com

Geplante Tour: 

Wir fahren am Sonntag nach Winklern Busbahnhof und zum Parkplatz Roaner Alm

1. Tag - Sonntag, 22.07.2018  Roaneralmhütte -> Wangenitzseehütte

Ab Roaneralmhütte, 1903 m, auf dem Wiener Höhenweg über die obere Seescharte, 2603 m, zur Wangenitzseehütte, 2508 m,  ca. 4 Std.

2. Tag - Montag, 23.07.2018  Wangenitzseehütte -> Lienzer Hütte

Zuerst auf das Petzeck, 3283 m, ca. 4 ½ Std. und dann über die Untere Seescharte, 2529 m, auf dem Zinkeweg zur Lienzer Hütte, 1977 m, ca. 2 ½ Std.

3. Tag - Dienstag, 24.07.2018  Lienzer Hütte -> Hochschoberhütte

Über die Mirnitzscharte, 2743 m, zur Hochschoberhütte, 2322 m,  3 ½ Std. Gipfelmöglichkeit Hoher Prijakt, 3064 m,  ca. 4 Std.

4. Tag - Mittwoch, 25.07.2018  Hochschoberhütte -> Elberfelder Hütte

Über das Leibnitztörl / Gartlsee, 2571 m, und den Franz-Keil-Weg zur Lienzer Hütte ca. 3 ½ Std. Von der Lienzer Hütte, 1977 m, auf dem Elberfelder Weg über die Gößnitzscharte, 2737 m, zur Elberfelder Hütte, 2349 m, ca. 3 ½ Std.

5. Tag - Donnerstag, 26.07.2018  Elberfelder Hütte -> Glorer Hütte (Sektion Eichstätt)

Von der Elberfelder Hütte, 2349 m, über Kesselkeessattel / Gernot-Röhr-Biwak, 2926 m, und Peischlachtörl, 2484 m, zur Glorer Hütte, 2642 m, ca. 6-7 Std. Variante über das Böse Weibl, 3121 m, möglich (lohnend, plus 1 Stunde) 

6. Tag - Freitag, 27.07.2018  Glorer Hütte -> Heiligenblut am Goßglockner

Abstieg von der Glorer Hütte, 2642 m, nach Heiligenblut, 1300 m, durch das Leitertal, ca. 5 Std. Rückfahrt mit dem Bus / Taxi nach Winklern 

Anforderungen: Es erwarten uns Gehzeiten bis zu 7-8 Stunden und 1200 Hm auf und ab. Fast alle Etappen führen über hochalpine Scharten mit abschüssigem Gelände (vereinzelte Seilsicherungen), häufig auch mühsames Blockwerk und evtl. Schnee- oder Eisreste. Solide Erfahrung in solchem Gelände mit sehr guter Trittsicherheit ist unerlässlich. Zur normalen Wanderausrüstung im Hochgebirge wird auch die Mitnahme der bekannten Micro-Steigeisen empfohlen.

Anmeldung: Baldige Anmeldung erwünscht - mit Anmeldeformular und Tour Nr. 2018MT07 bei der Geschäftsstelle Pulverturmgasse 8, 92318 Neumarkt. Die Anmeldung ist verbindlich.

Auf allen Hütten wurde eine Anzahlung von 10,- pro Person vorgenommen bzw. als Stornogebühr vereinbart. Diese Anzahlung wird bei kurzfristiger Stornierung oder Nicht-Teilnahme einbehalten (insg. 50,- €) Kostenlose Stornierung bis 04.07.2018 möglich.

Teilnehmer: max. 16 Personen / Gemeinschaftstour

Kosten: Teilnahmepreis 30,- €, Zusatzkosten: Hüttenübernachtungen und Verpflegung, Bus-/Taxifahrten, anteilige Kosten für PKW-Fahrgemeinschaften.

Alle weiteren Informationen an die Teilnehmer per E-Mail und im Rahmen einer frühzeitigen Vorbesprechung.

Organisation: Susanne + Peter Hartwig susanne.hartwig@alpenverein-neumarkt.de