Der Karstkundliche Wanderpfad

Dieser durchgehend mit Grünpunkt markierte Wanderweg ab Neuhaus/Pegnitz führt durch spannende und jedes Mal wieder überraschende Felslandschaften, die zweifellos in der „Steinernen Stadt“ ihren Höhepunkt finden.

Die „Zwei Brüder“ – Felsgiganten in der Steinernen Stadt, die man gesehen haben muss

Mit knapp 13 km ist der Karstkundliche Wanderpfad nicht besonders lang, dafür lässt er genügend Zeit alles ausgiebigst zu entdecken – und davon hat er richtig viel zu bieten! Und wenn’s noch ein bisschen mehr sein darf, dann kann ich einen Besuch der sozusagen auf (oder unter) dem Weg liegenden Maximiliansgrotte wärmstens empfehlen – ein weiteres Highlight dieser ganz besonderen Tour, die ich persönlich sehr schätze!

Tropfsteine in der Maximiliansgrotte
Und hier noch ein Kartenausschnitt mit der Tour

Einkehrmöglichkeiten, je nach Gehrichtung, gibt es nahe der Maximiliansgrotte oder in Krottensee.

Weitere Informationen zu dieser Wanderung findet man auch im Internet.

Viel Spaß bei dieser Traumtour wünscht euch

Jutta Frosch

Anforderung: Rundweg 13 km, 280 Hm im Auf- und Abstieg, etwas Trittsicherheit ist in manchen Passagen erforderlich.

Gehzeit:  4 – 5 Stunden, je nach Entdeckerlust + evtl. Höhlenführung + Pausen

Anreise mit ÖPNV: Bahnhof NM, Abfahrt um 8:00 oder 10:00 Uhr, Ankunft 9:05 oder 11:05 Uhr, über Nürnberg nach Neuhaus/Pegnitz. Rückfahrt: schnellste Verbindung ab 16:56 ab Neuhaus/Pegnitz über Nürnberg, 17:58 Uhr Ank. in Neumarkt. Sehr günstig mit VGN-Tagesticket plus 10 (für 2 Personen + Kinder, an Wochenenden zwei Tage gültig – besser geht’s nicht!) DB Reise-Auskunft HIER